*
Menu
Faber_Hanns_Block

Buffy_Block

Armbrust_Block

Spielstätten des Freiburger FC


Gründungszeit und Folgejahre

Das erste Spiel- und Trainingsgelände des FFC befand sich in der Nähe des heutigen Hauptfriedhofes.
Im Jahr 1903 wurde das Spiel- und Trainingsgelände in die Schwarzwaldstraße, Ecke Möslestraße verlegt.
Es handelt sich um das Gelände auf dem sich heute die alte Stadthalle befindet.

Quellinformation: Jubiläumsausgabe "110 Jahre FFC und 100 Jahre Deutscher Meister"

Spielstätte an der Schwarzwaldstraße, Ecke Möslestraße


Möslestadion

Spielstätte des FFC von 1922 bis 2000

Lage:

im Stadteil Littenweiler, Waldseestraße 75, 79117 Freiburg

Zuschauerfassungsvermögen:

Normalkapazität: 18.000 Zuschauer

Spitzenkapazität: bis 25.000 Zuschauer (mit Sondertribünen)

Chronik:
 

1922: Errichtung durch den Freiburger FC
1953: Am 04. August brannte die Holztribüne aus ungeklärter Ursache vollständig ab.
1954: Am 14. August erfolgte die Einweihung des sanierten Stadions mit der neuen Tribüne, wie sie in der heutigen Form noch
vorzufinden ist.
2000: Auszug des FFC. Die Platzanlagen wurden danach saniert und umgebaut. Anschließend betreibt der SC Freiburg
das Nachwuchsleistungszentrum (Freiburger Fußballschule) im Möslestadion.
Presseberichte zum Auszug des FFC aus dem Möslestadion:

Artikel 1  I  Artikel 2  I  Artikel 3  Veranstaltungsblatt-Auszugsfest


Internet:

Weitere Ausführungen im Internet über das Möslestadion sind zu finden unter folgenden Links:

- www.wikipedia.de

- www.stadionsuche.de

Eröffnung des Möslestadions am 16. September 1922
mit dem Freundschaftsspiel  Freiburger FC - Stuttgarter Kickers

Fassungslosigkeit am 04. 08.1953:

Durch eine Brandkatastrophe wurde die
Tribüne im Stadion fast vollständig ver-
nichtet.
 

Pressebericht zur Brandkatastrophe

Möslestadion im August 1954 nach der Wiedereröffnung
 

Pressebericht zur Wiedereröffnung

Spuren des Erfolges.......

Mit dem Aufstieg des FFC im Sommer 1977
mussten einige Auflagen, die der DFB für
Zweitligavereine vorgab, erfüllt werden.
Dies war, unter anderem, die Errichtung eines 440 Meter langen und zwei Meter hohen Zaunes, der die Zuschauer vom Spielfeld trennte.
Nebenstehend eine Abbildung von den Installationsarbeiten.

Möslestadion in den neunziger Jahren

Bildquelle:
http://sportstadien-im-bild.startbilder.de

 Möslestadion während der Umbau- und Sanierungsarbeiten im Jahr 2001

  Möslestadion im September 2011

Bericht in der Badischen Zeitung vom 02.08.2013 über sie Sanierungsarbeiten im Möslestadion

Neues Grün und neue Stehplätze: SC saniert das Möslestadion

Keimzelle der südbadischen Fußballkultur, Sehnsuchtsort für Traditionalisten: Jahrzentelang war das Möslestadion die Heimstätte
des Freiburger FC.Längst wird es vom SC Freiburg genutzt - und der bringt es nun auf Vordermann.

Link zum kompletten Bericht in der Badischen Zeitung


Schönbergstadion

Spielstätte des FFC von Juni 2000 bis Juni 2008

Lage:

im Stadtteil Haslach/Wiehre, Wiesentalstraße 2, 79115 Freiburg

Fassungsvermögen: 

5.000 Zuschauer

Sonstiges:

Mit der Aufnahme des Spielbetriebes des FFC im Schönbergstadion, wurde die Anlage mit dem Bau eines zusätzlichen
Kabinentraktes erweitert. Außerdem wurden für die Nutzung des Spiel- und Trainingsbetriebes jeweils ein Rasen- und ein Hartplatz angelegt. Das Hauptspielfeld (Rasenplatz) mußte mit Blau Weiß Wiehre geteilt werden.

Schönbergstadion (Aufnahme vom Dezember 2011)


Freiburger Stadion im Dietenbachpark

Spielstätte des FFC seit Juli 2008

Lage:

im Stadtteil Weingarten, Robert-Ruh-Weg 1, 79114 Freiburg

Sonstiges:

Übernahme der Anlagen von der Sportgruppe Weingarten, die seit geraumer Zeit keine Fußballabteilung mehr betreibt.
Die Anlage besteht aus dem Hauptspielfeld (Rasenplatz) und Nebenspielfeld (Hartplatz) sowie Kleinfeld.
Im Jahr 2012 wurde der Hartplatz in ein Kunstrasenspielfeld umgebaut.

   

 Freiburger Stadion im Dietenbachpark (Aufnahmen vom April 2012)

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail